Anlaufstelle für geschädigte Anleger. Der bereits 2004 gegründete Verein „Deutsche Anlegerhilfe e.V.“ mit Sitz in Heilbronn ist eine Anlaufstelle für geschädigte Kapitalanleger. Wir unterstützen insbesondere betroffene Gesellschafter in geschlossenen Fonds, speziell Immobilien-, Schiffs-, Medien- und Windkraftfonds, jedoch auch Erwerber von Eigentumswohnungen (z.B. im Treuhand- oder Erwerbermodell). Die Rechtsprechung eröffnet gute Möglichkeiten, Initiatoren, Banken, Treuhänder, Vertriebe und sonstige Projektbeteiligte in die Haftung zu nehmen (Schadensersatz). Bereits verloren geglaubtes Kapital kann somit häufig kompensiert werden. Schwerpunktmässig konzentrieren wir uns mit erfahrenen Partnern speziell darauf, wie sich Gesellschafter in Fonds ohne weitere Verluste relativ schnell vom leidigen Investment und den damit verbundenen Risiken trennen können (siehe Stichwort "Fondsausstieg").

Erfolgsrezept: Bündelung von Interessen. Bis heute wurden über die Deutsche Anlegerhilfe mehr als 230 Interessengemeinschaften gegründet. Dadurch konnte in den letzten Jahren bereits Tausenden von geschädigten Anlegern in den unterschiedlichsten Objekten geholfen werden, ihre Verluste zu kompensieren. Unter anderem konnten über außergerichtliche Vergleichsverhandlungen mit finanzierenden Banken z.T. bis 100% Darlehensreduzierung bzw. –rückzahlung erwirkt werden! Das Thema "Fondsausstieg" gewinnt zunehmend an Bedeutung. Hier ist es in den letzten Jahren gelungen, in zahlreichen Fonds die Liquidation und somit professionell im Sinne der Gesellschafter das Ende ihrer Beteiligungen herbeizuführen.

Beratung durch spezialisierte Rechtsanwälte.
Der Verein „Deutsche Anlegerhilfe e.V.“ lässt durch spezialisierte (externe) Rechtsanwälte Ihre Möglichkeiten prüfen, gibt Ihnen Hinweise zum weiteren Vorgehen und nennt Ihnen bei Bedarf erfahrene und persönlich bekannte Verbraucheranwälte. Der Verein ist nicht kommerziell und versteht sich als Selbsthilfeorganisation und Kommunikationsforum. Da Sie mit einem „normalen“ Anwalt in der Regel nicht weit kommen, ist ein Vorgehen über eine im Bereich Banken- und Kapitalanlagerecht spezialisierte Anwaltskanzlei mit entsprechender Erfahrung unabdingbar. Hier kooperiert der Verein bundesweit mit erfahrenen Kanzleien. Vielfältige Kontakte kommen somit dem geschädigten Anleger zugute.